EDITORIAL

Liebe Leserin, lieber Leser

Die einen sagen, es gäbe zu viele lebensunfähige Förderstiftungen mit kleinen Vermögen, die anderen postulieren, dass auch Stiftungen mit kleinen Vermögen durchaus ihren Platz hätten und was bewirken könnten. Ich denke, dass auch Förderer mit kleinen Vermögen – weniger als CHF 5 Mio. – sinnvoll arbeiten können, wenn sie das Vermögen optimal angelegt haben und ihre Stiftungsadministration effizient erledigen. Und effizient heisst heute: Mit Unterstützung einer passenden Software – und unter Verwendung der Tools, die StiftungSchweiz.ch zur Verfügung stellt, so z.B. das kostenfreie Stiftungsportrait (anstelle einer eigenen Website, die kostet) und das Online Gesuchsformular. Nutzen Sie beides und profitieren Sie davon!

Ganz herzlichen Dank!

Hier gehts’s zum PDF-Download.

Ihr Peter Buss peter.buss@stiftungschweiz.ch

Im Fokus

Stiftungslandschaft Schweiz «under construction»

Vor einem guten Jahr wurde an dieser Stelle auf die Gefahr hingewiesen, dass die Schweizer Stiftungen Opfer ihres eigenen Erfolgs werden könnten, wenn es nicht gelingt, die generelle Ineffizienz im Gesuchswesen in den Griff zu bekommen. Vieles hat sich getan. Aber noch viel mehr ist möglich

Lesen Sie hier weiter >>

Nov. 2018

IM GESPRÄCH

«Ein fruchtbares Umfeld»

 

Im Gespräch mit Prof. Dr. Georg von Schnurbein

Lesen Sie hier weiter >>

Nov. 2018

Abonnieren Sie den Newsletter von StiftungSchweiz.ch

Einmal im Monat werden ein bis zwei Themen aus der Stiftungslandschaft Schweiz aufgegriffen und thematisiert: Von stiftungspolitischen Fragen über Rechtliches und Organisatorisches rund um das Stiftungswesen bis hin zu praktischen Tipps für die Fördertätigkeit oder Gesuchstellung.
Hinzu kommen der stets aktuelle Branchenkalender mit Veranstaltungen und Weiterbildungen und Tipps und Tricks in der Anwendung der Plattform. Alle Hauptartikel erscheinen auch im Blog von StiftungSchweiz.ch und können dort kommentiert werden.
Die Registrierung für den Newsletter erfolgt kostenfrei über www.stiftungschweiz.ch. Bereits mehrere tausend Leser haben sich dafür entschieden. Überzeugen auch Sie sich!
Anmelden:

KONJUNKTUR

Trendanalyse des Schweizer NPO-Sektors

Wie der Markt unterliegt auch der Dritte Sektor konjunkturellen Schwankungen. Diese verlaufen jedoch nicht linear zur gesamtwirtschaftlichen Konjunktur. Eine CEPS-Trendanalyse hat die Herausforderungen von NPO in der Schweiz beleuchtet.

Lesen Sie hier weiter >>

Nov. 2018

KURZARTIKEL

Externe Mandate im Fundraising – Studie zu Honoraren und Verträgen

Was darf man im Fundraising an externe Dienstleister bezahlen? Wie hoch darf das Honorar von Fundraising-Beratern sein? Wie geht man mit Provisionen um? Wie sind die Verträge zu gestalten?

Lesen Sie hier weiter >>

Nov. 2018

NUTZUNG

Sorgfältige Recherche

Rasch per Knopfdruck einige Dutzend Stiftungsadressen exportieren und diesen dann auf gutes Glück ein standardisiertes Gesuch zusenden – das führt selten zum Erfolg.

Lesen Sie hier weiter >>

Nov. 2018

GEHALTSSTUDIE

Das verdient man in Stiftungen, Vereinen und Verbänden

Nov. 2018

PUBLIREPORTAGE – NACHHALTIGE ANLAGEN

Nachhaltigkeitskonzepte für Stiftungsvermögen

Sauber, grün, ethisch, sozial, verantwortungsvoll, wirksam…

Ein ganzer Katalog von wohlklingenden Attributen wurde in den letzten Jahren im Zusammenhang mit nachhaltigen Vermögensanlagen kreiert. Die merkliche Belebung der Diskussion zum Thema wurde vor allem geschürt durch die laufend zunehmende Transparenz im Anlagebereich, ein gestiegenes Bewusstsein…

Lesen Sie hier weiter >>

Nov. 2018

STIFTUNGSLANDSCHAFT

Stiftungslandschaft Schweiz: «Bitte aufräumen!»

Soll der Leitsatz «Eine Stiftung währet ewiglich» auch künftig noch Gültigkeit haben? Gewiss, falls es sich um eine religiöse Gedächtnisstiftung handelt! – Sollen weiterhin Kleinst-Stiftungen mit der behördlich vorgesehenen Minimalmaleinlage gegründet werden können? Nein, das sind ja eigentlich keine «Stiftungen», sondern bloss «Teaser»! Drei Beobachtungen.

Lesen Sie hier weiter >>

Nov. 2018

DIALOG

Der Rashomon-Effekt. Oder: Der Fundraiser und die Geschäftsführerin einer Förderstiftung

Kennen Sie den Film «Rashōmon» des japanischen Regisseurs Akira Kurosawa? Er hat eine ganz spezielle Erzähltechnik. So wird beim «Rashomon-Effekt» ein und derselbe Sachverhalt in widersprüchlichen, aber in sich schlüssigen Versionen aus Sicht verschiedener Personen dargestellt. Diese Technik schien mir geeignet, um einige Aspekte beim Fundraising zu beleuchten. Denn ein Blick in die Arbeitsrealität des Gegenübers kann Hinweise geben, um die eigenen Prozesse zu überdenken oder einfach nur die Nerven zu beruhigen.

Lesen Sie hier weiter >>

Nov. 2018