Im Gespräch

«Ein grosser Wirkungsgrad bei minimalem Aufwand»

StiftungSchweiz: Herr von Orelli, was ist die Fondation des Fondateurs?

Die Fondation des Fondateurs (FdF) wurde 2007 gegründet und gilt heute als die führende Dachstiftung in der Schweiz. Sie ist steuerbefreit und der Eidgenössischen Stiftungsaufsicht unterstellt. Unter ihrem Dach vereint sie mittlerweile rund 35 thematisch, geografisch und organisatorisch unterschiedlich ausgerichtete Stiftungen. Im Bereich der Stiftungs-Governance setzt sie Massstäbe; ihr Stiftungsrat setzt sich zusammen aus anerkannten Stiftungsexperten.

 

Was sind die Vorteile einer Dachstiftung?

Eine Stiftung unter dem Dach von FdF kann das Gleiche leisten wie eine selbständige Stiftung. Allerdings fallen deren Nachteile wie teure Errichtung, aufwändiger Steuerbefreiungsprozess, Administrations- und Verwaltungsaufwand verbunden mit hohen Kosten weg. Die Stifterinnen und Stifter können sich vollumfänglich auf ihre Fördertätigkeit fokussieren, um alles Administrative kümmert sich FdF.

 

Für wen ist die Fondation des Fondateurs die richtige Lösung?

Dank der gemeinsamen Administration und Verwaltung sind die Errichtung und die kompetente Führung einer „Stiftung in der Stiftung“ effizient und kostengünstig. Dies ermöglicht es auch kleineren Stiftungsvermögen, einen möglichst grossen Wirkungsgrad zu erzielen. Mit dem „Allgemeinen Fonds“ bietet FdF zudem ein Gefäss für Stifterinnen und Stifter, die sporadische Zuwendungen an gemeinnützige Organisationen – auch im Ausland – tätigen wollen. Darüber hinaus übernimmt FdF ausserdem die Geschäftsführung von selbständigen Stiftungen.

Dr. Matthias von Orelli

Geschäftsführer der Fondation des Fondateurs